Was ist.....?

Hier ein paar Erklärungen zu den von mir angewendeten Methoden:

EMDR

EMDR steht für Eye Movement Desensitization and Reprocessing, eine Therapiemethode, die hauptsächlich zur Behandlung von Posttraumatischen Belastungsstörungen (PTBS) eingesetzt wird. Sie beinhaltet die gezielte Lenkung der Augenbewegungen, während der Klient sich auf belastende Erinnerungen konzentriert, um die Verarbeitung von traumatischen Erfahrungen zu fördern und zu verarbeiten.

 Francine Shapiro war die Begründerin der EMDR-Methode. Sie fand beim Spaziergang in einem Park heraus, dass sie, während sie über ihr Problem nachdachte und dabei die Blätter im Wind beobachtete, es ihr danach signifikant besser ging und entwickelte daraus in den späten 80-er Jahren die Methode, die einen bedeutenden Beitrag in der Traumatherapie geleistet hat.

 EMDR ist als evidenzbasierte Methode ein anerkanntes, zugelassenenes Verfahren

NLP

 

NLP ist die Abkürzung für Neurolinguistische Programmierung, eine Methode, die sich mit der Verbindung zwischen neurologischen Prozessen, Sprache und Verhaltensmustern beschäftigt, um positive Veränderungen im Denken und Verhalten zu bewirken.

John Grinder und Richard Bandler entwickelten in den späten 70-er Jahren diese psychotherapeutische Methode. Grinder, Linguist, und Bandler, Mathematiker, kombinierten ihre Fähigkeiten, um Modelle erfolgreicher Kombination und Veränderung zu entwickeln.

NLP hat heute einen großen Einfluss im therapeutischen Kontext wie auch der Persönlichkeitsentwicklung.

Kognitive Verhaltenstherapie (KVT)

Die Kognitive Verhaltenstherapie ist eine Form der Psychotherapie, die darauf abzielt, ungesunde Verhaltensweisen zu identifizieren und zu verändern. Sie basiert auf der Annahme, dass unsere Gedanken, Gefühle und Verhaltensweisen miteinander verbunden sind und sich gegenseitig beeinflussen.Durch die Arbeit an bestimmten Denkmustern und Verhaltensweisen können negative Emotionen und psychische Probleme reduziert werden. 

Ein zentraler Ansatzpunkt ist die kognitive Umstrukturierung, bei der Klienten lernen, ihre Denkweisen zu hinterfragen und zu verändern. KVT wird erfolgreich zur Behandlung verschiedener psychischer Störungen eingesetzt, darunter Depressionen, Angststörungen, Essstörungen, uvm..

Der Fokus liegt auf der konkreten, im Alltag verwendbaren Techniken, um positive Veränderungen zu bewirken.

Pferdegestütztes Coaching

Pferdegestütztes Coaching hat nichts mit reiten zu tun: 

Beim pferdegestützten Coaching wird das Pferd als Co-Trainer im Prozess der persönlichen Entwicklung oder Problemlösung eingesetzt. In dieser Intervention agiert der Teilnehmer mit dem Pferd unter Anleitung eines Coaches. 

Die Idee hinter dem pferdegestützten Coaching ist, dass die Interaktion mit Pferden metaphorische Einblicke in das Verhalten,  die Kommunikation und die emotionalen Muster des Teilnehmers bietet. Pferde reagieren sehr sensibel auf kleinste, nonverbale Signale und reagieren auf emotionale Zustände, was es dem TN ermöglicht, direktes Feedback über sein Verhaltensweise zu erlangen.

Die Erfahrungen mit Pferden können als Spiegel dienen und dem TN helfen, seine Führungsqualitäten, Kommunikationsfähigkeiten und den Umgang mit Herausforderungen zu reflektieren. 

Pferdegestütztes Coaching wird in verschiedenen Kontexten eingesetzt, von Führungskräfteentwicklung bis hin zu persönlichem Wachstum

©Miriam Schulz: Alle Rechte vorbehalten.

Wir benötigen Ihre Zustimmung zum Laden der Übersetzungen

Wir nutzen einen Drittanbieter-Service, um den Inhalt der Website zu übersetzen, der möglicherweise Daten über Ihre Aktivitäten sammelt. Bitte prüfen Sie die Details und akzeptieren Sie den Dienst, um die Übersetzungen zu sehen.